"anders sehen" - mit der BEKB zu Besuch in der Blindenschule

Sehen - für viele eine Selbstverständlichkeit. Ein Leben ohne Augenlicht? Unvorstellbar!

Im Rahmen des 2. Gwärb-Apéros der BEKB Zollikofen erhielten Sehende Einblick in die Welt der Sehgeschädigten.


Text: Barbara Zesiger


Sehen ist ein Geschenk: wer es kann, sollte es schätzen!
Sehen ist ein Geschenk: wer es kann, sollte es schätzen!

"Viele von Ihnen wissen, dass es die Blindenschule Zollikofen gibt. Viele von Ihnen sind schon oft daran vorbei gefahren. Aber kennen Sie die Institution?" - Im Rahmen des 2. Gwärb-Apéros ermöglichten Daniel Hirzel, Niederlassungleiter der BEKB Zollikofen, und sein Team ihren Gästen, "unbekanntes Bekanntes" näher kennen zu lernen. Um die achzig "Gwärbler" waren der Einladung gefolgt und fanden sich am 5. September in der Blindenschule Zollikofen ein. 

 

Die Schule ist eine der wichtigsten Institutionen für sehgeschädigte Kinder und Jugendliche in der Schweiz: Gut 40 Prozent von ihnen gehen hier zur Schule oder werden durch Mitarbeitende der Bildungsstätte betreut.

 

Einen Streifzug durch Geschichte und Gegenwart der Blinden- und Sehbehindertenpädagogik ermöglicht die Sonderausstellung "anders sehen" (sehr empfehlenswert!). Sie wurde aus Anlass des 175-Jahr-Jubiläums der Stiftung für blinde und sehbehinderte Kinder und Jugendliche in Zollikofen erstellt. Im kleinen Pavillion - gleich neben dem Regelschulhaus - erfährt man, wie früher mit blinden und sehbehinderten Menschen umgegangen wurde. Auch Hilfsmittel wie zum Beispiel Reliefkarten, ein tastbares Kinderbuch oder ein Holzmodell eines Perrons des Bahnhofs Bern können hier selbst ausprobiert werden. Besonders eindrücklich sind die Puzzles, die man mit Blick verzerrenden Brillen zusammensetzen kann. Oftmals bleibt man da als Sehender komplett chancenlos...

 

Umso erstaunlicher und bewundernswerter ist es, wie die Regelschüler der Blindenschule ihr Leben meistern: Viele von ihnen können nach ihrer Schulzeit einen Beruf erlernen. Besonders flink sind sie am Computer. Dank dem Einsatz von Tastenkombinationen navigieren Sehbehinderte und Blinde schnell durch die elektronische Welt. Sehende, die zur Navigation eine Mouse benutzen, sind viel langsamer.

 


Sonderausstellung "anders sehen" | Öffnungszeiten: jeden Sonntag von September 2013 bis und mit 29. Juni 2014, 14.00 bis 17.00 Uhr | Ausstellungsort: Blindenschule Zollikofen, Kirchlindachstr. 49, 3052 Zollikofen | Kontakt: Tel. 031 910 25 16, sekretariat@blindenschule.ch | Führungen, Workshops, Teamanlässe: Auf Anfrage werden Führungen und Workshops für Schulen und Gruppen angeboten. Für Firmen- und Teamanlässe gibt es Führungen mit anschliessendem Apéro.


Foto: namida-k

Kommentar schreiben

Kommentare: 0