Di

28

Mai

2013

Lehrstellensuche - Facebook spielt keine Rolle

Firmen setzen bei der Lehrlingssuche heute verstärkt auf Social Media. Eine aktuelle Studie zeigt nun: Facebook spielt beim Berufseinstieg von Schweizer Schülerinnen und Schülern keine Rolle.

Text: Barbara Zesiger


Lehrstellensuche: Online - aber nicht über Social Media.
Lehrstellensuche: Online - aber nicht über Social Media.

Informationen überall und jederzeit per Smartphone abrufen. Sich mit Freunden per Kurzmitteilung oder über soziale Netzwerke austauschen. – Die Jugend von heute ist ständig auf Draht! Geht es aber um den eigenen Berufseinstieg, spielen Handy und Social Media keine Rolle. Die aktuelle STRIMgroup-Studie zeigt: Schweizer Schüler informieren sich eher traditionell.

 

Mit 66% liegen die Webseiten öffentlicher Stellen (z.B. der Lehrstellennachweis LENA des Kantons Bern) klar auf Position 1, gefolgt von Suchmaschinen (35%) sowie der Unternehmenswebseite und dem Blog mit Lehrstelleninformationen (16%). Auch Berufsberater und Berufsmessen haben als Informationsquelle einen hohen Stellenwert.

 

Eigene Erfahrung zählt

Eine Besonderheit in der Schweiz ist die grosse Bedeutung der Schnupperlehre: 99% der Schülerinnen und Schüler, die bereits einen Lehrvertrag vorliegen haben, «schnupperten» vorab beim zukünftigen Arbeitgeber (Österreich, 47% / Deutschland, 23%). «Die Jugendlichen erhalten dadurch einen guten Einblick in den Lehrbetrieb und in die Inhalte des jeweiligen Berufes», so Dr. Volker Mayer, CEO der STRIMgroup AG und Mitautor der Studie. Umgekehrt lernen die Lehrbetriebe Fach- und Sozialkompetenzen der jungen Menschen kennen.

 

Folgen für die Rekrutierung im Web?

Facebook-Seiten von Unternehmen spielen für die Jugendlichen bei der Informationssuche hingegen faktisch keine Rolle. Professor Dr. Urs E. Gattiker – CEO von CyTRAP Labs GmbH und Mitautor der Studie ist sich sicher: «Die Studienresultate werden für das Rekrutierungsmarketing im Web 2.0 Folgen haben und dadurch die Rekrutierung verändern.»

HINWEIS: Bei der abgebildeten Infografik handelt es sich um einen Ausschnitt. Die Grafik zur kompletten Studie findet man hier: http://info.cytrap.eu/articles/2013-ratgeber-personalsuche-2

Die Studie  «Smart, Smartphone, Schnupperlehre - Wege zum Erfolg!» wurde von der STRIMgroup mit Unterstützung von Oracle Schweiz durchgeführt. Von Februar bis April 2013 wurden über 2‘000 Jugendlichen im Alter von 14 bis 17 Jahren in der Schweiz, Deutschland und Österreich befragt. Schwerpunkt der Umfrage waren die Reputation von Unternehmen als Lehrbetriebe sowie das Verhalten der Jugendlichen bei der Lehrstellensuche und -bewerbung.


Foto: len-k-a

Infografik: Cytrap Labs

Kommentar schreiben

Kommentare: 10
  • #1

    Urs E. Gattiker (Mittwoch, 29 Mai 2013 15:06)

    Liebe Frau Zesiger

    Vielen Dank, dasa Sie unserer Studie einen Blogeintrag widmen.
    Was es vielleicht noch zu erwähnen gibt ist, dass auch Suchmaschinen und Karriere-Webseiten sowie Firmenblogs wichtige Kanäle sind, über welche sich die SchülerInnen informieren in Sachen offene Lehrstellen oder Ausbildungsplätze.
    Für eine gute Suchmaschinenplatzierung sind Inhalte welche für die Zielgruppe Mehwert bringen wichtig. Da ist ein ein Blog wie der Ihre natürlich Gold wert, dies um so mehr da Google Blogs liebt.

    Wir arbeiten an zwei Infografiken über die Schweiz, welche die Umfrageresultate nochmals vereinfacht aufzeigen und es dem Leser einfach machen eigene Rückschlüsse zu ziehen.

    Werde mir erlauben Sie zu informieren, wenn wir die Infografiken fertig haben.

    Schönen Tag wünscht.
    Urs
    @CyTRAP

  • #2

    einszunull (Mittwoch, 29 Mai 2013 16:49)

    Lieber Herr Gattiker

    Herzlichen Dank für Ihre Inputs und Ergänzungen! Die Infografiken werde ich gerne aufschalten.

    Mit freundlichem Gruss

    Barbara Zesiger

  • #3

    einszunull (Mittwoch, 29 Mai 2013 17:28)

    Eine Sammlung von weiteren Presseberichten zur Studie findet man hier: http://info.cytrap.eu/media-and-press/press-releases/2013-umfrage-lehrstellensuche

  • #4

    Urs E. Gattiker (Donnerstag, 30 Mai 2013 08:52)

    Liebe Frau Zesiger
    Vielen Dank für den Backlink zu unserer Pressemitteilung

    Selbstverständlich werde ich Sie informieren wenn die erste Infografik fertig sein wird. Sie können diese dann selbstverständlich nutzen.

    Freundlichst
    Urs

  • #5

    einszunull (Montag, 03 Juni 2013 13:56)

    Ein herzliches «Dankeschön!» an Urs Gattiker von CyTRAP für das Zurverfügungstellen der Infografik.

  • #6

    Volker Mayer (Montag, 03 Juni 2013 14:24)

    Herzlichen Dank liebe Frau Zesiger, für den Blogpost zu unserer Studie. Schülerinnen und Schüler nutzen nach unseren Erkenntnissen die sozialen Netzwerke nahezu ausschliesslich für private Zwecke, wie z.B., um Kontakt mit Freunden zu halten und zu pflegen und um Bekannte (ehem. Schulkollegen) zu finden und Kontakt wieder herzustellen.
    Aus der Präsenz der Jugendlichen nun Nutzen für die Berufsorientierung im Allgemeinen oder Lehrbetriebe im Speziellen abzuleiten, ist m.E. unzulässig.
    Ebenso springt das Argument einer höheren Bekanntheit der Lehrbetriebe zu kurz, weil damit (zumindest bisher) auf Basis unserer Analysen nicht mehr geeignete Bewerbungen generiert werden (v.a. in Schlüsselprofilen!).

    Freundlichst,
    Volker Mayer

  • #7

    einszunull (Montag, 03 Juni 2013 14:40)

    Lieber Herr Mayer,
    Gern geschehen - und danke für Ihre Ergänzungen!
    Eine erfolgreiche Woche wünscht,
    Barbara Zesiger

  • #8

    urs E. Gattiker (Montag, 03 Juni 2013 16:21)

    Liebe Frau Zesiger

    Gerne ... die Creative Commons Lizenz macht das ja auch für die Urheber und Nutzer viel einfacher als das Copyright.

    Uebrigens, im Namenslink führt der URL zu einer weiteren Infografik die ich am Barcamp Bodensee dieses Wochenende präsentierte und publizierte.

    Ich wünsche noch eine schöne und produktive Woche.

    Freundlichst
    Urs @CyTRAP

  • #9

    Urs E. Gattiker (Mittwoch, 03 Juli 2013 07:53)

    Liebe Frau Zesiger

    Jetzt haben wir auch noch die Daten für Deutschland veröffentlicht.

    ==> http://info.cytrap.eu/articles/2013-ratgeber-personalsuche-4

    Auch hier zeigen die Daten klar, Facebook wird zwar im privaten Bereich rege genutzt aber nicht um eine Lehrstelle oder den Ausbildungsplatz zu finden.

    Dies hat sicherlich Auswirkungen auf das Personalmarketing und die erfolgreiche Besetzung von offenen Ausbildungsplätzen.

    Freundliche Grüsse aus dem regnerischen ZH
    Urs @CyTRAP

  • #10

    Barbara Zesiger (Donnerstag, 04 Juli 2013 09:28)

    Lieber Herr Gattiker
    Danke für den Nachtrag zu Deutschland!
    Herzliche Grüsse aus der Schweiz
    B. Zesiger